Bild: A. MendeBild: A. MendeBild: A. MendeBild: A. MendeBild: A. MendeBild: A. MendeBild: A. MendeBild: W. VeeserBild: A. MendeBild: W. Veeser
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Festival "EINE LIEBE 2021" erneut abgesagt

 

Das Festival "EINE LIEBE" ereilt nun erneut das gleiche Schicksal wie im Vorjahr: Wegen der Corona- Pandemie kann das für Ende August geplante Festival-Event auch in diesem Jahr leider nicht stattfinden.

 

Lange hatten die Veranstalter optimistisch die Planung aufrecht erhalten und gemeinsam mit dem Landratsamt Sigmaringen versucht, Modellprojekt zu werden. Ein aufwendiges Infektionsschutzkonzept, welches dem Landratsamt Sigmaringen vorgelegt wurde, beinhaltete unter anderem tägliche PCR-Testung aller Gäste, der Künstler und des Personals vor Ort, egal ob geimpft oder vorerkrankt. Mit enormen organisatorischen und finanziellem Aufwand hätte ein Dienstleister aus Hamburg, der unter anderem PCR-Testungen für Kreuzfahrtschiffe abwickelt, das Festival mit einem eigenen PCR-Testzentrum betreut. Die Laborauswertung der sogenannten RT-PCR Tests wäre nach einem gründlichen Abstrich aus beiden Nasenlöchern und Rachen innerhalb von ca. 45 min erfolgt, um alle Besucherinnen und Besucher beim Einlass und an den Festivaltagen erneut an Ort und Stelle mit dem „Goldstandard“ der Corona-Labordiagnostik zu testen. Das Ziel war, eine freigetestete, geschlossene „Inselumgebung“ zu schaffen, in der ein maskenloser Festivalbetrieb möglich gewesen wäre.

 

Leider scheiterte das Vorhaben nach wochenlangen Gesprächen, Zoom-Meetings und Konferenzen mit dem Landratsamt Sigmaringen, dem zuständigen Bürgermeister Ralph Gerster und weiteren Ämtern nach Informationen des Vereins vor dem Stuttgarter Landesgesundheitsamt. Ein solches Modellprojekt, wie es beispielsweise in Mecklenburg-Vorpommern beim PANGEA-Festival mit 15.000 Besuchern genehmigt ist, wurde schlussendlich abgelehnt. Auch die Tatsache, dass das „EINE LIEBE 2021“ nur mit reduzierter Anzahl auf 1000 Besucher in einem geschlossenem Umfeld hätte stattfinden sollen, überzeugte die Behörden nicht.

 

Die aktuell geltende Corona-Verordnung lässt zwar innerhalb der Inzidenzstufe 1 durchaus Veranstaltungen wie das EINE LIEBE in Sachen Besucheranzahl zu, allerdings mit einer Maskenpflicht ab 300 Besuchern. Diese wäre im Festivalbetrieb auf dem Campingplatz und auch vor einer Festivalbühne nicht umsetzbar und entspricht auch in keiner Weise einem Festivalbesuch, wie es die Besucherinnen und Besucher sehnsüchtig erwarten.

 

Die Inhaber der bisher 750 verkauften Tickets bekommen in Kürze eine e-Mail zugesendet und können wählen, ob sie den vollständigen Ticketpreis zurückerstattet haben wollen, dem Verein einen Teil des Ticketpreises spenden oder das Ticket auf 2022 übertragen möchten. Das Datum für die nächstjährige Veranstaltung wird ebenfalls in Kürze bekanntgegeben, derzeit laufen die Verhandlungen mit den Künstlern, um möglichst das gesamte Line-Up auch für nächstes Jahr zu präsentieren.

 

Über das Festival „EINE LIEBE“

Im Juni 2017 endete mit seinem 20. Jubiläum die Geschichte des No Stress Festivals. Ein Teil der in dieser Zeit gewachsenen Gemeinschaft wollte den Geist dieser Ära jedoch weiterleben lassen. Inspiriert von eben diesem, von der Liebe, die jahrelang durch das Festival strömte und von einem gemeinschaftlichen Gedanken, der sich gegen Hass, Rassismus, Sexismus, Homophobie, sonstige Ressentiments und Ausgrenzung stellt, wurde „EINE LIEBE“ geboren.

 

2018 fand das nicht kommerzielle Festival zum ersten Mal statt und beweist seither eine große musikalischen Vielfalt mit DJs aller Genres, Künstlern außerhalb des musikalischen Mainstreams und einem Programm, dank dem es einem auch Abseits der Bühne nicht langweilig wird.

 

Bei Vogelgezwitscher aufwachen, zwischen grünen Bäumen entspannt den Tag verbringen und gemeinsam in die Nacht tanzen – das ist „EINE LIEBE“ in Herdwangen-Schönach am Hüttenbühl.

 

Über INITIATIVE MUSIK gGmbH / NEUSTART KULTUR

Die Initiative Musik gGmbH ist die zentrale Fördereinrichtung der Bundesregierung und der Musikbranche für die deutsche Musikwirtschaft. Sie unterstützt die Präsentation, die Verbreitung und den Export von Musik aus Deutschland. Sie fördert den musikalischen Nachwuchs, Musiker*innen mit einem Migrationshintergrund sowie Livemusikclubs. Die Initiative Musik wird getragen von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und dem Deutschen Musikrat sowie finanziell unterstützt von GVL und GEMA. Hauptfördergeberin ist die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Weitere Förderer sind u. a. das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das Auswärtige Amt.

 

Mit NEUSTART KULTUR hat die Bundesregierung ein Rettungs- und Zukunftsprogramm für den Kultur- und Medienbereich aufgelegt. Gefördert werden pandemiebedingt unter anderem Projekte verschiedener Kultursparten. Die Initiative Musik realisiert im Rahmen von NEUSTART KULTUR bereits die Teilprogramme für Musikclubs und Livemusik-Veranstaltungen & Musikfestivals. In diesen zwei laufenden Teilprogrammen für die Livemusikbranche konnten bereits über 650 Projekten eine Förderung zugesagt werden.  

 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Herdwangen-Schönach
Di, 20. Juli 2021

Weitere Meldungen