Bild: A. Mende (Frühjahrsimpressionen)Bild: W. Veeser (Frühjahrsimpressionen)Bild: A. Mende (Frühjahrsimpressionen)Bild: A. Mende (Frühjahrsimpressionen)Bild: A. Mende (Frühjahrsimpressionen)Bild: A. Mende (Frühjahrsimpressionen)Bild: W. Veeser (Frühjahrsimpressionen)Bild: A. Mende (Frühjahrsimpressionen)Bild: A. Mende (Frühjahrsimpressionen)Bild: A. Mende (Frühjahrsimpressionen)
RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

L 195: Radwegeverbindung zwischen Herdwangen-Schönach und Owingen - Beginn der Bauarbeiten

Das Regierungspräsidium Tübingen informiert:

Am Montag, 4. April 2022 beginnt der Neubau des rund 1,8 Kilometer langen Radweges zwischen Herdwangen-Schönach-Vorstadt und Owingen-Hedertsweiler. Diese Radwegverbindung ist im RadNETZ-Programm des Landes Baden-Württemberg enthalten. Mit dem Bau wird die Lücke im Radwegenetz zwischen den beiden Gemeinden geschlossen und die Verkehrssicherheit wesentlich verbessert. Günstige Witterungsverhältnisse vorausgesetzt, wird die Maßnahmen im Sommer 2022 abgeschlossen.

 

Der Radweg erhält zwei verschiedene Fahrbahnbreiten.

Im rund 470 Meter langen Abschnitt von Hedertsweiler in Richtung Herdwangen beträgt die Fahrbahnbreite 3,50 Meter. Dieser Wegabschnitt kann auch vom landwirtschaftlichen Verkehr genutzt werden. Im weiterführenden Verlauf des Weges bis Herdwangen wird die Fahrbahn 2,50 Meter breit. Dieser Abschnitt wird nur für den Rad- und Fußverkehr freigegeben. Ein Eingriff in den Verkehr erfolgt zunächst nicht.

 

Aufgrund der vorliegenden topographischen Verhältnisse muss zur Herstellung des Radweges auch ein rund 650 Meter langes Teilstück der Fahrbahn der L195 verlegt werden. Während dieser Arbeiten ist die L 195 dann für eine Dauer von fünf Wochen voll gesperrt. Der Verkehr wird ab Aach-Linz über die L 194 Kalkofen-Mahlspüren und die L 205 Owingen-Billafingen umgeleitet. Das Regierungspräsidium Tübingen wird rechtzeitig vor der Sperrung in einer gesonderten Pressemitteilung informieren.

Das Regierungspräsidium Tübingen bittet die Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die im Zusammenhang mit der Maßnahme entstehenden Beeinträchtigungen.

 

Kosten

Die Gesamtkosten dieser Baumaßnahme belaufen sich auf rund eine Million Euro und werden durch das Land Baden-Württemberg getragen.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Herdwangen-Schönach
Sa, 02. April 2022

Weitere Meldungen