Förderprogramm Herdwangen-Schönach vernetzt
Teilen auf Facebook   Instagram   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Weihnachtsbrief 2020

Herdwangen-Schönach, den 21.12.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


zum Jahreswechsel grüße ich Sie mit einem Spruch von Rainer Maria Rilke: „Lasst Euch nicht beirren von Übergängen!“


Am Anfang eines neuen Jahres befällt uns ja alle trotz sorgfältiger Pläne und Vorkehrungen eine mehr oder minder große Unsicherheit. Wir spüren deutlicher, dass eigentlich alles in der Schwebe ist. Da mag ein Aufruf wie der Rilkes ermuntern, sich frohgemut und zuversichtlich auf Neues einzulassen.

 

Ich füge gern hinzu: Es fällt mir leichter, weil ich weiß, dass Menschen wie Sie weiterhin  mit unterwegs sind und unsere erfolgreiche kommunale Partnerschaft fortbesteht.


Gerade im Rückblick auf das ablaufende Jahr war für mich der partnerschaftliche Umgang miteinander hier in Herdwangen-
Schönach etwas, was mich durch das durchaus schwierige Coronajahr getragen hat. Die überall in unserer Gemeinde gelebte Tatkraft und Solidarität hat mich sehr beeindruckt. Ich danke Ihnen allen für Ihr Mitwirken und Mitarbeiten in den Betrieben, am Arbeitsplatz, in Familie, Nachbarschaft und Gemeinschaft.


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch wenn wir alle es aufgrund des erneuten Lockdowns nicht mehr hören können, das Thema Corona wird uns über die Feiertage hinaus noch lange in Bund, Land und Gemeinde begleiten. Wichtig sind dabei die partnerschaftliche Unterstützung und der finanzielle Ausgleich der durch die Pandemieeinschränkungen entstandenen Ausgaben und Verluste für Kommunen, Unternehmen, aber auch für unsere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, unsere Familien und Vereine.


Es ist daher sehr zu begrüßen, dass sich Bund und Land auf Konjunktur- und Krisenbewältigungspakete verständigt haben, um die Konjunktur zu stärken, Arbeitsplätze zu erhalten und die Wirtschaftskraft Deutschlands zu sichern, sowie weiter auftretende wirtschaftliche und soziale Härten abzufedern, Kommunen zu stärken und junge Menschen und Familien wie auch das Ehrenamt zu unterstützen. Das ist eine große Unterstützung unserer Arbeit vor Ort im Dienste an Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger.


Hoffen wir nur, dass diese Mittel alle auch in der Gemeinde ankommen. Aber auch für die Jahre 2021 und 2022 sind weitere Hilfen des Bundes und der Länder notwendig, damit die Kommunen ihre Aufgaben stetig erfüllen können.
Aber Geld allein ist nicht alles. Wichtiger denn je ist der Zusammenhalt aller am Gemeindeleben Beteiligten. Viele von Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger setzen sich in Herdwangen-Schönach ein für andere und für lohnende Ziele. Ihr Wirken auf karitativem, kulturellem und sportlichem Gebiet trägt entscheidend zur Lebensqualität von Herdwangen-Schönach bei, und ich möchte gerade heute allen Menschen danken, die hier Verantwortung tragen. Sie machen das freiwillig, sie fragen nicht, was sie das kostet oder welchen Vorteil Ihnen das bringt, sie denken und handeln nicht in den heute so oft üblichen Kosten-Nutzen-Kategorien. Sie fühlen sich verantwortlich für Ihr Umfeld, sie handeln aus Mitmenschlichkeit und Solidarität heraus. Sie zeigen, dass die alten
Werte, die wir bereits aus der Weihnachtsbotschaft kennen und die auch in anderen Religionen hochgehalten werden, heute nach wie vor gültig sind.


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, es gibt in Herdwangen-Schönach in Wirtschaft wie Ehrenamt viel Bereitschaft zu gemeinsamem Handeln, um unsere Probleme anzupacken; es gibt viel uneigennütziges Engagement in unserer Gemeinde. Das bietet, wie ich finde, Anlass genug, mit Zuversicht in die Zukunft zu blicken.


Ein Wort des Danks spreche ich daher an dieser Stelle Ihnen allen aus für Ihre Teilnahme am kommunalen Geschehen, für die sachliche Kritik und für viele Anregungen und Vorschläge. Ich danke vor allem auch denen, die für unsere Entscheidungen, die im Interesse des Gemeinwohls zu treffen waren, Verständnis aufbrachten und teils auch persönliche Opfer hinzunehmen bereit waren. Das war nicht immer einfach.


Ein Wort des Danks für ihren verlässlichen, kompetenten Einsatz darf ich den Verantwortlichen in unseren Gewerbebetrieben, den
Geschäftsleuten, all unseren Vereinen und Institutionen, unseren Schulen, Kirchen, meinem Mitarbeiterteam in der Gemeindeverwaltung, Kindergärten, Schulen und den technischen Betrieben aussprechen. Nur dank deren tatkräftigen Unterstützung konnten wir die Krise so unspektakulär bewältigen. Nicht zuletzt gilt mein besonderer Dank deg Gemeinderätinen und -räten für das Zusammenwirken
zum Wohle unserer Bevölkerung und für deren Unterstützung in der Krise.


Es ist mein Wunsch, auch im Jahre 2021 mit Ihnen weiter engagiert zusammen zu arbeiten, und ich bitte Sie um Ihre Unterstützung. Gemeinsam geht Vieles besser, problemlos und schneller, in diesem Sinne würde ich mich wirklich sehr freuen, wenn 2021 wieder ein Jahr des Miteinanders auf allen Ebenen werden würde. Tragen Sie doch, wie bisher auch, das Ihre dazu bei.


Ihnen allen wünsche ich noch eine besinnliche, eine stille, aber auch eine erwartungsvolle Adventszeit sowie ein frohes, ein friedliches und ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben. Nutzen Sie die anstehenden Feiertage zur wohlverdienten Muße und zum Ausspannen und auch wenn Sie es vielleicht mich mehr hören können und schon lange verinnerlicht haben, beachten Sie die Hygiene- und Abstandsgebote und halten Sie sich an die aktuellen Vorgaben der Corona-Verordnung. Die aktuellen Zahlen in unserer Gemeinde zeigen leider, dass wir noch lange nicht über den Berg sind.


Für das kommende Jahr wünsche ich Ihnen Gesundheit, Zufriedenheit, Erfolg und Gottes Segen.


Herzlichst
Ihr


Ralph Gerster

Bürgermeister

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Weihnachtsbrief 2020

 
 

Bankverbindungen

Sparkasse Pfullendorf-Meßkirch

Volksbank Pfullendorf

Volksbank Überlingen

Kto.-Nr.: 401 315

Kto.-Nr.: 339 105 Kto.-Nr.: 320 900 01

IBAN: DE12 6905 1620 0000 4013 15

IBAN: DE08 6909 1600 0000 3391 05

IBAN: DE23 6906 1800 0032 0900 01

BLZ: 690 516 20

BLZ: 690 916 00

BLZ: 690 618 00
BIC: SOLADES1PFD BIC: GenoDE61PFD BIC: GenoDE61UBE